Worte statt Zahlen

 

Ich schreibe, seit ich elf oder zwölf Jahre alt war. Allerdings war es für mich nie eine Berufsoption - leider. Der Vernunft folgend habe ich nach einer Banklehre und einigen Praxisjahren als Spätberufene BWL studiert, obwohl ich mit Zahlen nicht das Geringste anfangen kann. Ein kleiner Ausflug in die Malerei folgte, der mir zwar viel Spaß machte, aber nichts daran ändern konnte, dass ich mich zu Worten mehr hingezogen fühle als zu Farbe und Leinwand, denn auch mit denen kann man Bilder erschaffen. Bilder, die mehr Menschen erreichen, als beispielsweise ein Ölgemälde oder ein Aquarell das könnte.

 

Und doch dauerte es bis ins Jahr 2012, dass ich es endlich wagte und meinen ersten Roman veröffentlichte, dem inzwischen viele weitere gefolgt sind. Da ich mittlerweile in verschiedenen Genres schreibe, möchte ich die unterschiedlichen Bücher voneinander abgrenzen. So habe ich mich nach reiflichem Überlegen dazu entschlossen, mir ein weiteres Pseudonym zuzulegen. 

 

So sind meine modernen Liebesromane ab Mai 2021 unter dem Namen BRINA GOLD zu finden.

 

Aber natürlich ist auch weiterhin Laura drin, wo Brina draufsteht, und zwar mit der gewohnten Prise Romantik, Dramatik und einem Schuss Humor. 

 

Auch mit meinem zweiten Standbein bin ich den Worten und dem Umgang mit ihnen treu geblieben. Seit mehr als fünf Jahren sind Korrektorat und Lektorat nun schon mein Beruf, den ich unter dem Label Romanufaktur ausübe.

Autorenfoto Laura Gambrinus
Foto Fenna Williams

 

Was möchtet ihr sonst noch über mich erfahren?

 

Dass ich in Bayern geboren und aufgewachsen bin, wissen die meisten bereits. Auf jeden Fall all jene, die mich schon einmal in natura erlebt und daher meinen unverkennbaren Akzent mitbekommen haben.

 

Vor einigen Jahren hat es mich ins Land meiner Sehnsucht verschlagen, und so lebe und arbeite ich überwiegend in Italien. Wen wundert es also, dass viele meiner Romane hier spielen? Locations inspirieren mich - eine Landschaft, die zum Träumen einlädt, ein altes Herrenhaus oder eine venezianische Villa lassen meine Fantasie auf Hochtouren laufen.

 

Seit ein paar Jahren schreibe ich mit großem Vergnügen auch romantische Regency-Romane. Ein paar Besuche in England, um dort so mancher Jane-Austen-Spur zu folgen, gehörten in den letzten Jahren natürlich dazu. Und wer weiß, vielleicht findet eines schönen Tages auch meine Leidenschaft für Schottland und guten Single Malt Whisky in einem entsprechenden Buch seinen Ausdruck.

Seit der Gründung im Jahr 2015 bin ich Mitglied bei Das Autorensofa - triff deinen Autor, einem Zusammenschluss von Autorinnen und Autoren verschiedenster Genres. Gemeinsam betreiben wir (in normalen Zeiten) einen Stand auf der Frankfurter Buchmesse, der sich inzwischen zur beliebten Anlaufstelle und einem Treffpunkt von Lesern, Autoren und Bloggern entwickelt hat.

 

Meine Mitgliedschaft bei den Mörderischen Schwestern findet seinen Ausdruck in verschiedenen kriminellen und mörderischen Kurzgeschichten, über die bei Scritto Misto mehr zu lesen ist. Die Mörderischen Schwestern gelten als der größte europäische gemeinnützige Verein deutschsprachiger Kriminalautorinnen. Und das Schöne daran: Es dürfen auch Leserinnen, Bloggerinnen oder sonst an Kriminalliteratur Interessierte Mitglied werden.